Navigation öffnen

Rudolf Just

geb. 22. Juli 1891 Oberthal, gest. 2. August 1976 Fraulautern (Saarlouis)

Heimatdichter – 1971 Ehrenbürger der Gemeinde Güdesweiler.

Der Sohn eines Kaufmanns und Gastwirts studierte an der Lehrerbildungsanstalt in Merzig, zog 1914 in den Krieg und wurde nach Verwundung als Lehrer nach Fraulautern berufen, 1918 Heirat. Nach dem Zweiten Weltkrieg Rektor an

der dortigen Kreuzbergschule.

Neben seinem Beruf war Rudolf Just ein leidenschaftlicher Heimatforscher und Volkskundler seiner und vergangener Zeit. Wo am Dorfplatz Seiltänzer, Wanderbühnen, Gaukler und Schausteller aller Art ihr Freilichttheater aufschlugen, und die Hunsrücker Scherenschleifer, Kesselflicker, Siebmacher, Nagelschmiede, Besenbinder, Korbmacher, Schirmflicker mit zuverlässiger Regelmäßigkeit ins Dorf kamen… (Gesammelte Werke Band II, Seite 159/160).

Die bloße Verschriftung seiner Erkundungen genügte ihm oft nicht. Vor allem bei den mündlichen Überlieferungen ließ Just seiner Phantasie freien Lauf. Das Ergebnis: um die 30 Gedichte, viele Kurzgeschichten und Erzählungen. Wobei er auch den Gegenstand seiner Dichtung mit Leben erfüllte. Ein Beispiel aus dem Gedicht “Nächtliche Römerstraße”: Tritt auf das Gras und dämpfe deinen Schritt,/Sie schläft, sie schläft, stíll! Wecke sie nicht auf!…