Navigation öffnen

Michael Krüger

geb. 9. Dezember 1943 in Wittgendorf, aufgewachsen in Berlin-Nikolassee.

Lyriker, Prosaist; Verleger und Übersetzer.

Seit 1968 Verlagslektor des Carl Hanser Verlags in München, 1986 dessen literarischer Leiter, 1995 Geschäftsführer: “Mein Ziel ist es, den Menschen zu zeigen, dass ein Tag ohne die Lektüre eines Gedichts ein verlorener Tag ist.” Krüger selbst schrieb neben Geschichten, Novellen, Romane, vor allem Gedichte. (erschienen in etwa zwanzig Bänden).

Unter den vielen Auszeichnungen

2004 Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, 2013 zu deren Präsident gewählt.

Das Saarland hat Michael Krüger im besonderen als Verleger zu danken. Ludwig Harig wurde mit vielen seiner Bücher zum Dichter des Hanser Verlags, Johannes Kühn mit dem bei Hanser ab 1989 verlegten Gedichtband “Ich Winkelgast” zum überregional angesehenen (und damit auch zum regional anerkannten) Lyriker.

Im September 2000 hielt der Verleger zur Buchpremiere von Kühn “Mit den Raben am Tisch” bei den Literaturtagen in Neunkirchen “eine kleine Rede”. Sie endete: “Dieses Andere, dieses inspirierte Sprechen kann man nicht lernen. Aber wir können es begreifen, wenn wir die Dichter lesen oder ihnen zuhören. Sie machen uns reicher, auch wenn wir uns von diesem Reichtum nichts kaufen können…”

Aus der beruflichen Zusammenarbeit entstanden bald Freundschaften. Der “Saarländischen Freude” (so ein Buchtitel von Ludwig Harig) konnte auch Michael Krüger nicht widerstehen, ob bei Ausflügen ins Lothringische oder an der Damra bei Festen von Leo Kornbrust und Felicitas Frischmuth.

Mit 70 Jahren 2013 aus dem Berufsleben ausgeschieden; folgt Michael Krüger weiterhin unermüdlich und lustvoll seiner Berufung. ZITAT