Navigation öffnen

Ingeborg Becker

geb. 22. Dez. 1924 in Saarbrücken, gest. 2. April 2010 in Saarbrücken

Portrait mit Blick nach rechtsIngeborg Becker hat im Alter von 75 Jahren einen Band mit persönlichen Erinnerungen veröffentlicht, die einen Einblick in das Leben im Saarbrücker Stadtteil Burbach zur Zeit ihrer Kindheit vermitteln (siehe Zitat im Ortsartikel Saarbrücken-Burbach).

Ingeborg Beckers Lebensweg steht für den vieler Frauen ihrer Generation: Der Vater stirbt früh, die Mutter hält die Familie mit ihrem Musikgeschäft in Burbach über Wasser, Ingeborg als die Älteste muss in die Rolle der „zweiten Mutter“ schlüpfen. Für den Besuch der Höheren Schule fehlt das Geld.  Erst nachdem sie geheiratet und vier Kinder großgezogen hat, holt sie die Mittlere Reife nach. Ihre Texte sind über viele Jahre hinweg zunächst nur für die im Buchtitel angesprochene „Schublade“ geschrieben worden. Ermutigung zur Veröffentlichung fand Ingeborg Becker u.a. im Schreibkurs von Waltraud Schiffels an der VHS Saarbrücken. Die „Saarbrücker Zeitung“ schrieb über ihr Buch: „In Ingeborg Beckers Geschichten macht sich das wirkliche Leben breit, und der Leser wird sich möglicherweise bewusst, wie oberflächlich er durchs Leben stolpert.“ (RP)