Navigation öffnen

Alfred-Döblin-Weg

Blick auf den Ritthof

Ritthof

Zur Erinnerung an die Stationierung von Alfred Döblin („Berlin Alexanderplatz“) als Militärarzt in Saargemünd während des Ersten Weltkriegs. Von dort aus unternahm er Spaziergänge in die „bildschöne“ Gegend; auch literarische Werke von Döblin sind hier entstanden bzw. enthalten Reminiszenzen an seinen damaligen Aufenthalt. Der Anregung von Fred Oberhauser eingerichtete 1,5 km lange Weg umfasst ein Teilstück der Strecke, die Döblin seinerzeit von Saargemünd aus gegangen ist. Er führt vom Ortsrand von Bliesransbach (Gemeinde Kleinblittersdorf) zum Ritthof, auf dem eine Erzählung Döblins spielt. Am Anfang geht es bergauf, dann wird man durch einen weiten Blick ins Tal der Blies belohnt.

Der Ritthof hat eine Jahrhunderte alte Tradition im Weinbau. Alfred Döblin hat den „gelben Saarwein“ erwähnt, der hier geerntet wird. 1923 wurde auf dem Ritthof zum vorläufig letzten Mal eine karge Weinernte eingefahren. 2004 begann die Aufstockung mit neuen Reben, inzwischen gibt es wieder jedes Jahr Wein vom Ritthof.

Auf dem Weg sind seit 2015 sieben von privaten Sponsoren gestiftete Info-Tafeln aufgestellt. Der Zuweg ist im Ort nicht ausgeschildert. Man fährt von der Ortsmitte aus durch die Wendalínus-Straße, vorbei am Bliestal-Markt. Das letzte Stück bis zur Wendelinus-Kapelle ist für land- und forstwirtschaftlichen Verkehr befahrbar. Der Weg beginnt an der Kapelle. www.bliesgau-genuss.de

Foto von Ansichtstafel des Wanderweges

Foto der Ansichtstafel am Wanderweg

Foto der Literarischen Wanderung. Foto: Patric Bies

Literarische Wanderung. Foto: Patric Bies