Navigation öffnen

Hermann Hesse

geb. 2. Juli 1877 in Calw, gest. 9. Aug. 1962 in Montagnola (Schweiz)

Der Dichter des „Steppenwolf“ und des „Glasperlenspiels“ hat Saarbrücken in einer amüsanten Erzählung verewigt. Anlass war eine verunglückte Lesung am 22. April 1912 in der Tonhalle . Die Veranstalter, der Verein der Württemberger, hatten offenbar erwartet, dass der nach seinem ersten Roman „Peter Camenzind“ allmählich bekannt werdende Autor eine Art Komiker wäre – und waren von der Lesung seiner ernsten Erzählungen und Gedichte arg enttäuscht. Hermann Hesse nahm es mit Humor und schrieb über dieses Erlebnis die Erzählung „Autoren-Abend“, die in einem Städtchen namens Querburg spielt, von dem man durch Briefzeugnisse Hesses eindeutig weiß, dass damit Saarbrücken gemeint ist. Die Erzählung wurde erstmals am 13. Juli 1914 im Münchner „Simplicissimus“ veröffentlicht. (RP)