Navigation öffnen

Helena Demuth

zweierlei Geburtsdaten: “…in St. Wendel geb. 31. Dezember 1820 nachts um 1 Uhr” (so der Eintrag im Geburtsregister der Bürgermeisterei St. Wendel), “1. Jan. 1823” (so das Datum auf dem Grabstein in London), gest. 4. Nov. 1890 in London

Foto der Bronze Statue

Eine fast lebensgroße Bronze-Statue von Lenchen Demuth steht in St. Wendel.

“Lenchen” stammt aus einer armen Familie. Der Annahnme, dass sie erst 1837 nach Trier in Dienst gekommen sei (ins Haus der Familie von Westphalen), widerspricht Eleanor Marx-Aveling, Tochter von Jenny und Karl Marx, in einem Brief vom 12. 3. 1896 an Wilhelm Liebknecht. In deutscher Übersetzung: “Helen war 8 oder 9, als sie – nicht zu meiner Großmutter [Frau von Westphalen] – sondern zu einer anderen Trierer Familie kam […] und dann nahm meine Großmutter sie zu sich. Sie muß, glaube ich, damals 11 oder 12 gewesen sein…”

Nachdem Jenny Dr. Karl Marx geheiratet hatte, wechselte Lenchen 1845 zur Familie Marx. Sie ist in sechzehn Jahren durch Sturm und Wetter mit uns gesegelt (Jenny Marx 1861). Und blieb bis zum Tode von Karl Marx 1883 die unentbehrliche Haushälterin und vielgeliebte Freundin, vor allem im Londoner Exil. Helena starb am 4. 11. 1890, auf Wunsch von Jenny und Karl wurde sie auf dem Highgate-Friedhof in ihrer beider Grab beerdigt. HINWEIS

Foto mit Blick auf das Bild, welches die Statue in der Hand hält

Blick über die Schulter der Statue mit Blick auf ein Karl-Marx-Bild.

„Immer hat um die großen Kämpfer im Geist irgendein Lenchen Demuth gesorgt! Aber man muß lächeln, wenn man bedenkt, dass auch der unerbittlichste Durchschauer auch der liberalsten Ausbeutung sein Lenchen Demuth noch im Grabe bei sich hat. (Stephan Großmann, 1925) (GO)“