Navigation öffnen

Charly Lehnert

geb. 19. November 1938 in Dudweiler

Der Autos sitzt auf einer Mauer vor der Ludwigskirche

Foto: Perter Kerkrath

Charly Lehnert ist Grafiker, Musiker, Werbemann, Autor und Verleger, der sein Wirken seit Jahrzehnten ganz dem Thema „Saarland“ gewidmet hat. Das hat ihm den Ruf eingebracht, ein „Berufs-Saarländer“ zu sein.

Aufgewachsen ist er in Dudweiler, wohnt seit den 1970er Jahren in Alt-Saarbrücken, zieht um die Jahrtausendwende um nach Güdingen. Mit 14 kommt er aufs Internat in Ottweiler. Anfang der 1960er Jahre Diplom als Grafikdesigner von der Staatlichen Hochschule für Kunst und Handwerk in Saarbrücken. Zunächst in der Werbebranche tätig, ab 1965 Leiter des grafischen Ateliers bei Villeroy & Boch in Mettlach. 1973 Gründung einer eigenen Firma im Bereich Werbung, Design und Public Relations. In den 1980er Zusammenarbeit mit Gerhard Bungert mit Publikationen zur saarländischen Lebensart. 1986 Gründung des Lehnert-Verlags. Unter dem Motto „Alles übers Saarland“ Publikationen wie „Neue Bremm – KZ in Saarbrücken“, aber auch „Hauptsach – gudd gess“ oder „So schwätze mir“. Er ist Autor und Ko-Autor von mehr als 50 Titeln. Im Lehnert-Verlag erscheint das Magazin „Nemmeh dehemm“ für Exil-Saarländer und Freunde des Saarlands in aller Welt. In den 1980er und 1990er Jahren organisiert Lehnert Landtagswahlkämpfe für die SPD; für Aufsehen sorgt sein Ausschluss aus der SPD, nachdem er 2008 einen Wahlkampf-Auftrag der Saar-Linken unter Oskar Lafontaine angenommen hat.

Charly Lehnert ist auch als Musiker und Talkmaster hervorgetreten. Er hat sich vielfältig ehrenamtlich engagiert, u.a. als Mit-Initiator der Fußgängerzone St. Johanner Markt in Saarbrücken, Mitbegründer des Alt-Saarbrücker Weihnachtsmarkts, Vorsitzender des Fördervereins Wintringer Kapelle in Kleinblittersdorf. Für seine Verdienste um den Denkmalschutz und die Förderung der saarländischen Regionalkultur wird ihm 1998 der Saarländische Verdienstorden verliehen. (RP)