Navigation öffnen

Schmelz

 

Schmelz im Tal der Prims ist eine Gemeinde im Landkreis Saarlouis mit rund 16.500 Einwohnern, von denen fast die Hälfte im Hauptort Schmelz wohnt. Der Name leitet sich davon ab, dass hier, in der Meierei Bettingen, seit der Mitte des 17. Jahrhunderts 200 Jahre lang Eisen geschmolzen wurde. Die Großgemeinde wurde 1974 gebildet aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Schmelz, Hüttersdorf, Limbach, Michelbach, Primsweiler und, als kleinste mit rund 300 Einwohnern, Dorf im Bohnental. Letzteres, das ursprünglich nur Dorf hieß, gehört als einzige Bohnental-Gemeinde nicht zu Tholey (und der Name Bohnental weist nicht unbedingt darauf hin, dass hier bevorzugt Hülsenfrüchte angebaut wurden).

Schmelz legt heute großen Wert auf seine Qualitäten als Naherholungsgebiet. Es ist Teil des Naturparks Saar-Hunsrück und verfügt über ein Netz von Rundwander- und -lehrpfaden. Der Rötelweg informiert über die Geschichte des Rötelabbaus, der Erzgräberweg führt zu den Zeugnissen der vorindustriellen Erzverhüttung, ferner gibt es einen geologischen Rundwanderweg.

Die Bettinger Mühle, erstmals 1246 urkundlich erwähnt, war bis 1978 in Betrieb. Seit 1994 wurde das Ensemble saniert, im eigentlichen Mühlengebäude wird die alte Mühlentechnik dokumentiert, in der „Mennonitenstube“ des Gesindehauses wird das Leben der Mennoniten dargestellt. Betreiber ist ein Verein. Erhalten, restauriert und kulturellen Zwecken zugeführt wurde auch das der Gemeinde gehörende Alte Zollhaus aus dem 17. Jahrhundert in Bettingen. In Hüttersdorf gibt es in der Berliner Straße ein Kulturhaus.

1987 gegründet wurde der Historische Verein Schmelz, der unter anderem die Schmelzer Heimathefte herausgibt.

Aus Schmelz-Hüttersdorf stammt der Drummer Herman Rarebell (bürgerlich Hermann Erbel, Jahrgang1949), der von 1977 bis 1996 Mitglied der deutschen Hardrock- und Heavy-Metal-Band Scorpions war.

Die Gemeinde unterhält keine öffentliche Bibliothek, es gibt aber Bibliotheken der katholischen Pfarrgemeinden in Schmelz-Außen, Bettingen, Hüttersdorf und Limbach.

1936 in Schmelz geboren wurde Klaus Bernarding, der später in Saarbrücken als Schriftsteller hervortrat, in dessen Schriften sein Geburtsort allerdings keine Rolle spielt.

Heute leben in Schmelz die beiden sehr unterschiedlichen Schriftsteller Gerd Thomsen und Hans-Erich Kirsch. Der aus Flensburg stammende Arzt Thomsen, Jahrgang 1942, hat 2015 seinen ersten Roman veröffentlicht und zeigt sich als Spezialist für sehr schwarze Beziehungsgeschichten, die Kriminalfälle behandeln, ohne Krimis zu seiun. Kirsch, Jahrgang 1957, stammt aus Dorf im Bohnental und thematisiert in seinen Büchern seine soziale Ausgrenzung im Dorf. (RP)