Navigation öffnen

Namborn-Eisweiler

 

Liebenburg

„In Rot auf einem goldenen Dreiberg ein gezinnter goldener Turm mit zwei schwarzen Fenstern, begleitet rechts und links von je einer goldenen heraldischen Lilie”. Das Wappen der Gemeinde stilisiert den 375,9 Meter hohen Schlossberg mit der Ruine Liebenburg in Eisweiler.

Von der Schloßstraße (anfangs Hofeld) führt ein Fahrweg Zur Burg.

Vermutlich Ende des 12. Jahrhunderts von den Bischöfen von Verdun zum Schutz ihrer Besitzungen erbaut, kam die Burg Ende des 14. Jahrhunderts in den Besitz der Kurfürsten von Trier. Viel bekriegt, viel zerstört, endgültig 1677. ® Zitat Karl Lohmeyer

Dreihundert Jahre später errichtete man auf den freigelegten Grundmauern und der Zisterne einen Bergfried als Aussichtsturm. Der Schlossberg ist seither Naturschutzgebiet, die Liebenburg eine denkmalgeschützte Ruine. Ritterspiele im Burghof dürfen nicht ausbleiben. Eine Wendeltreppe führt um die Außenwand des Turmes zur Plattform. Von dort hat man einen herrlichen Ausblick aufs “Nohfelden-Hirsteiner Bergland“. ZITAT