Navigation öffnen

Mandelbachtal-Erfweiler-Ehlingen

 

„Erfwilre“ („Weiler des Erfo“) ist 1223, „Elyngen“ (Ansiedlung des „Allo“) 1383 erstmals erwähnt: Die Ortsnamen weisen auf frühe fränkische Bewohner hin. Die Ausgrabung eines Gutshofs der Römerzeit belegt eine indes viel längere Besiedlung. Beide Orte gehörten zunächst zur Bliesgaugrafschaft; bis 1318 ist eine Adelsfamilie von Erfweiler nachgewiesen, die Burgmänner in Blieskastel stellte. Von deren Burg könnte der romanische Rundturm der Kirche stammen, der Wehrzwecken diente. 1339 gelangten Erfweiler und Ehlingen an Kurtrier. 1376 sind mehrere Besitzer genannt: die Mauchenheimer von Zweibrücken, die Klöster Wörschweiler und Gräfinthal etwa. Von 1661 bis zur Französischen Revolution gehörte der Doppelort zur Grafschaft von der Leyen.