Navigation öffnen

Archiv

Ehrung für Harig – Chance für Nachwuchsautoren

Ludwig Harig, der erfolgreichste Schriftsteller des Saarlandes, hat sein Renommee und seine Beziehungen im Literaturbetrieb immer auch dazu genutzt, junge Autoren zu fördern. In seinem Namen wird diese Förderung nun von der Landesregierung fortgesetzt.

Mehr erfahren

Gabriele Oberhauser – Mehr als die Frau an Fred Oberhausers Seite

Wenn von „dem“ Oberhauser die Rede ist, nämlich dem Standardwerk „Literarischer Führer durch Deutschland“, dann wird gern übersehen, dass das Buch zwei Autoren hat, nämlich nicht nur Fred Oberhauser, sondern auch seine Frau Gabriele. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin überließ die große Bühne gern ihrem Mann.
1958 ist die Münchner Bäckerstochter mit Fred Oberhauser in dessen Heimatstadt St. Ingbert gezogen und schnell im Saarland heimisch geworden. Neben den gemeinsamen Veröffentlichungen mit Fred hat Gabriele Oberhauser auch eigene, meist volkskundliche Publikationen vorgelegt, vor allem ein Buch über Wallfahrtsorte im Saarland. Nach dem Tod ihres Mannes hat sie im Alter von fast 90 Jahren eine neue Aufgabe angepackt: die Herausgabe der Website „Literaturland Saar“. Lesen Sie mehr über diese interessante Autorin.

Mehr erfahren

Gasthaus Woll als Schauplatz der Grenzgeschichten von Walter Schwarz-Paqué

Walter Schwarz-Paqué ist in der saarländischen Öffentlichkeit in den Nullerjahren als kurzzeitiger Saarbrücker Kulturdezernent bekannt geworden. Geschrieben hat der gelernte und praktizierende Architekt schon vorher. Schreibende Politiker sind so selten nicht. Der ehemalige saarländische Ministerpräsident Reinhard Klimmt hat sich in seiner Studentenzeit als belletristischer Autor versucht, später ist er als rühriger Verfasser und Herausgeber regionalhistorischer Veröffentlichungen in Erscheinung getreten. Der ehemalige saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf hat 2018 in einem Buch von seiner Krankheit erzählt und von der Pilgerwanderung, die er sich als Therapie verordnet hatte. Im 19. Jahrhundert hat sich der Saarbrücker Kommunalpolitiker und Brauereibesitzer Gustav Bruch als Verfasser von Gedichten hervorgetan. Nachdem Walter Schwarz-Paqué 2009 seine frustrierenden Erfahrungen in der Politik in einem Roman verarbeitet hat, veröffentlicht er 2018 einen Band mit saarländisch-lothringischen Grenzgeschichten. Zentraler Schauplatz ist dabei das Lokal „Chez Tantine“ im Ort Grossebouche, in dem Kenner der Region unschwer das Restaurant Woll auf den Spicherer Höhen wiedererkennen können. Mehr zu Walter Schwarz-Paqué im neuen Beitrag von LiteraturlandSAAR.

Mehr erfahren

Kinder- und Jugendliteratur

Im Saarland wird nicht nur Literatur für Erwachsene geschrieben, verlegt, verbreitet und gefördert. In unserem neuen Themenbeitrag zur Kinder- und Jugendliteratur im Saarland schreibt Ruth Rousselange: „Bunt wie ein im Sonnenlicht glitzernder Wassertropfen ist die saarländische Kinderbuchszene. Und quicklebendig. Es gibt für jeden was Passendes, für Krippenkinder, für Schulkinder und Jugendliche.“

Mehr erfahren

Albrecht Zutter – Autor und Verleger

Der – inzwischen pensionierte – Lehrer Albrecht Zutter ist zwar zunächst mit Unterhaltungstexten und mit Mundart hervorgetreten, aber nach und nach hat er sein Spektrum nach verschiedenen Seiten erweitert, hat Liebeslyrik geschrieben und mit einem Co-Autor ein Buch über das Schicksal eines saarländischen Pfarrers in der NS-Zeit vorgelegt. Ende der 1980er Jahre ist Zutter auch zum Verleger geworden. Inzwischen ist der St. Ingberter Wassermann-Verlag eine feste Größe im saarpfälzischen Literaturbetrieb.

Mehr erfahren